Good bye Piepser…für immer in unserem Herzen

Piepser  (*07.05.2014 †08.01.2020) – In Memoriam ❤ ❤ ❤

Gestern war ein rabenschwarzer Tag für mich, denn ich musste unsere einzigartige Piepser gehen lassen.😥😥😥
Es fällt mir sehr schwer darüber zu schreiben und die Tränen laufen...aber unsere Maus hat einen schönen Nachruf verdient.❤❤❤ 🌈  

Es begann damit, dass mir letzten Mittwoch, auch noch am Neujahrstag, aufgefallen ist, dass sie stark plusterte, sich von den anderen zurückgezogen hat und auch nichts essen wollte. Auch zog sie ein Beinchen an und konnte damit nicht mehr richtig greifen. 
Vorher keinerlei Anzeichen...und ich beobachte meine Vögelchen immer ganz genau.
Am Donnerstag, den 02. Januar konnte ich sie dann in die Vogelklinik Oberschleißheim bringen und sie wurde gründlich untersucht und auch geröntgt und es wurde festgestellt, dass der Legedarm stark entzündet war und man sah auch Schatten an Leber und Niere, wo auch hier Entzündungen vermutet wurden. Ihr Kot sah furchtbar aus, grün und Durchfall, was a) auf Hungerkot hindeutete, da sie ja nicht mehr essen wollte/konnte und b) auf ein Leber- und Nierenproblem. 
Keine Chance, sie wieder mit nach Hause zu nehmen, sie musste stationär bleiben, da sie sofort Infusionen, Antibiotika, Schmerzmittel bekommen musste. Zudem musste sie mit Brei per Spritze gefüttert werden.
Am nächsten Tag, Freitag, wurde mir gesagt, die Chancen stehen 50:50, es ginge Piepser zwar nur minimal besser, aber zumindest hatte sie schon wieder selbstständig Körnchen gegessen. 
Dann kam das Wochenende und auch hier noch ein Feiertag am 06. Januar und ich habe Tag und Nacht gebetet, denn man sagte mir, würde ich an diesen Tagen einen Anruf bekommen, dann nur, wenn sich Piepsers Zustand verschlechtern sollte.
Endlich am 07. Januar konnte ich wieder jemanden in der Klinik erreichen und die Ärztin sagte mir, Piepser isst wieder gut, allerdings geht es ihr insgesamt nur minimal besser, das AB würde nicht wirklich anschlagen und sie würde nun ein anderes AB bekommen und noch bestünde Hoffnung. 
Dann gestern die absolute Hiobsbotschaft und nun war alles aus 😥😥😥 Ich hatte am Morgen schon viele Gespräche mit Dr. Hagen, der Ärztin von der Vogelklinik. Sie sagte mir dann gegen 14:00 Uhr, Piepser ginge es rapide schlechter und sie hatte Blut im Urin und auch der Kot sah katastrophal aus. Dabei ging es ihr vorgestern viel viel besser und gestern dann eine drastische Verschlechterung. Wir sind übereingekommen, dass sie Piepser sofort unter Narkose setzen und einen Bauchschnitt machen, um zu sehen, ob noch was zu machen ist und dann ggf. operieren oder sie dann halt im selben Atemzug gehen lassen. Es stellte sich heraus, dass der Legedarm und die Niere beide stark tumorös waren, alles verkrebst, nichts mehr zu machen. 😥😥😥  
Ich hatte so gehofft und nun war alles aus. 😩😩😩 

Meine einzigartige Piepser wäre im Mai 6 Jahre alt geworden und all die Jahre war sie nie krank. Nur als ich sie im Juli 2014 zusammen mit ihrer Freundin Snoopy bekommen habe, war sie anfangs mein Sorgenkind und das hat Piepser und mich von Anfang an eng zusammengeschweißt.  💘 💘   
Sie war ein freches und immer gut gelauntes Mädel, hat nichts lieber gemacht, als in meine Taschen und Ärmel zu schlüpfen, alles zu schreddern, was nicht niet- und nagelfest war. Gleichzeitig konnte sie unglaublich zärtlich sein, wie oft hat sie sanft an meinen Ohren oder meiner Nase geknabbert und mir ins Ohr geflüstert. 💖 
Seit sie 5 Monate alt war, war sie mit Hibbel zusammen und die beiden waren immer zusammen und sind furchtbar liebevoll miteinander umgegangen. Große Liebe.💖💖 💖 

Über alles geliebte Piepser, Du wirst für immer in unseren Herzen sein.  💖  💖  💖 
Nothing compares too you. Nichts ist vergleichbar mit Dir. 

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von meinem Leben,
drum wird dies eine Blatt allein
mir schmerzlich immer fehlen.