Ernährungsberatung für meine Buntspatzen von Frau Prof. Dr. Petra Wolf

Heute hatte ich ein Gespräch mit Frau Prof. Dr. Petra Wolf und zwar hat sie nun eine neue Homepage, wo man sie direkt kontaktieren kann.

Home

Kaum hatte ich meine Anfrage gestellt, schon bekam ich kurze Zeit später einen Anruf von Frau Prof. Dr. Wolf und es war ein mehr als angenehmes und für mich sehr interessantes Gespräch.

Was sie wissen will, ist folgendes:
Natürlich erst mal welche Vögel (in meinem Fall Wellensittiche) :)
Haltung: Käfig/Freiflug/Voliere
Futter: Was wird gegeben und in welcher Menge (falls bekannt)
Sämereien? Wenn ja, welche Firma.
Obst? Gemüse? Salat? Hirsen?
Wird ein Ergänzungsprodukt gegeben? Sepiaschale?

Mein Anliegen war nun folgendes:
Ich füttere ja seit längerer Zeit jeden Tag an 7 Tagen die Woche eine andere Mischung. Noch vor kurzem habe ich in erster Linie die Hungenberg-Mischungen (Birds and more) gegeben, hatte aber in der letzten Zeit den Eindruck, dass meine Spatzen diese Mischungen etwas „über“ haben, so dass ich nun wieder die meisten Mischungen bei der Körnerbude bestellt habe, hatte allerdings nun den Eindruck, dass die Vögelchen deshalb in die Mauser gekommen sind und ich bekam Zweifel, ob ich das richtige getan habe.

Nun die Antwort von Prof. Dr. Petra Wolf kurz zusammengefasst:
An meiner Fütterung ist absolut nichts falsch, a) brauchen Wellensittiche die Abwechslung und b) ernähren sie sich hauptsächlich von verschiedenen Hirsesorten, welche ja auch die Hauptbestandteile der im im Handel erhältlichen Futtermischungen sind – so dass man da nach Belieben wechseln kann, egal ob man das Futter nun bei Birds and more, Körnerbude oder Rico´s kauft. Die Hauptzusammensetzungen sind da immer die selben. Zudem picken sich die Vögelchen raus, was sie am liebsten mögen, was auch von Vogel zu Vogel variieren kann, der eine mag das lieber, der andere das.

Weiterhin brauchen die Vögelchen Mineralien und Aminosäuren, auch da mache ich laut Frau Wolf alles richtig. Ich habe verschiedene Mineralien in der Voliere, rote Mineralien, weiße Mineralien, ebenso diverse Picksteine, wie Kalkstein, Jodstein, Lehmstein, NatMin.
Zudem gebe ich 2 x die Woche Korvimin (Aminosäuren), was laut Frau Wolf optimal ist. Natürlich kann man auch Prime geben, ein sehr gutes Produkt, was meine Spatzen aber nicht so angenommen haben, so dass ich wieder beim Korvimin gelandet bin.

Auch dass ich täglich verschiedene Biokräuter gebe, von Vogelmiere bis Thymian, dagegen ist laut Frau Wolf absolut nichts einzuwenden, ganz im Gegenteil. Sie betonte aber auch ausdrücklich, wie wichtig es ist, nur Bio zu geben.
Das selbe gilt für Gräser, die ich in der Natur sammle, natürlich nur an unbedenklichen Plätzen, auch das ist wichtig wegen der möglichen Schadstoffe durch Autos etc.

Sie gab mir außerdem den Rat, 1 x in der Woche ein halbes hartgekochtes Ei zu geben, ein ganzes Ei aber wäre zu viel, meinte sie.

Für gesunde Wellensitttiche braucht es laut Frau Wolf keine weiteren Zusätze. Ich fragte sie nach Immun-o-Flash, sie meinte eine Kur ab und zu wäre nicht verkehrt aber unbedingt brauchen tun sie es nicht.
Wie gesagt, ich spreche von gesunden Wellensittichen.
Sie meinte auch Gladiator (dazu gibt es keinerlei wissenschaftliche Erkenntnissse, ob es was bringt) oder Tee kann man ohne Bedenken geben, nur aus ihrer Erfahrung trinken sie davon nicht sehr viel, weil das Wasser eine andere Farbe hat und schon eine geringe Farbveränderung kann Wellensittiche davon abhalten, zu trinken, weil sie typische Gewohnheitstiere sind. Falls man das aber gibt, dann immer klares Wasser extra bereitstellen.

So nun meine derzeitige Fütterung, die von Frau Prof. Dr. Wolf als empfehlenswert bezeichnet wurde:
Montag: Wiesentraum-Mischung (Körnerbude)
Dienstag: Wellensittich.Net Michung spezial (Körnerbude)
Mittwoch: Mischung Kräuter (Körnerbude)
Donnerstag: Jehl Wellis Traum (Körnerbude)
Freitag: Jehl Australien (Körnerbude)
Samstag: Rico´s Wellensittich 2
Sonntag: Kräuterapotheke Rico´s

Wie schon gesagt, ein Wechsel der verschiedenen Mischungen von Körnerbude, Birds and more oder Ricos´s etc. ist laut Frau Wolf vollkommen unbedenklich, da die Hauptbestandteile/Saaten- und Hirseanteile im Prinzip alle sehr ähnlich sind.

Weiterhin hat sie mir empfohlen, nur immer kleine Mengen an verschiedenen Mischungen zu kaufen, sprich diese nicht zu lange zu lagern, da ansonsten die Gefahr von Ungeziefer oder auch Schimmel im Futter gegeben ist. Idealerweise sollte es, wenn mal geöffnet, innerhalb 6 Wochen verbraucht werden. Aber ich kaufe sowieso immer nur 1 kg-Packungen, keine größeren Einheiten.

Ich werde Frau Prof. Dr. Wolf sicher bei Fragen wieder kontaktieren und kann nur jedem eine Ernährungsberatung mit ihr ans Herz legen.

3 Gedanken zu „Ernährungsberatung für meine Buntspatzen von Frau Prof. Dr. Petra Wolf“

  1. Hallo meine liebe Tini,
    gerade habe ich Deinen Bericht von Frau Prof. Dr. Wolf gelesen und ich bin davon begeistert.
    Meine Hütten-Gang bekommt zu unserem Basisfutter auch verschiedene Mischungen von unterschiedlichen Anbietern. So ist für jeden Geschmack etwas dabei und meine Wellis werden ausgewogen und abwechslungsreich versorgt.
    Bei uns gibt es auch täglich verdünnten Tee (unser Rocker-Punsch) und natürlich immer frisches Wasser. Auch da haben die Kleinen die Wahl.
    Vielen Dank und ganz liebe Grüße von
    der Hütten-Gang und Deiner Uti :-)

  2. Danke Bettina,
    habe mir alles abgespeichert, nur das mit zus. Wasser geben ist so eine Sache, meine Wellis würden dann nur vom Wasser trinken und den Tee oder das Gladiator weglassen, da ich aber 2 Wellis mit Leberproblemen habe, möchte ich unbedingt dass sie vom speziellen Lebertee oder Gladiator trinken, wenn jetzt 2x in der Woche nur Tee (verdünnt) virhsnden ist, trinken nämlich alle davon und das mehrmals, was ja keinem schadet, so meine Beobachtung!
    Gruss Urs

    1. Hallo lieber Urs,
      vielen Dank für´s lesen und Deine Antwort.
      Ich denke, in Deinem Fall ist es natürlich anders, da Du ja 2 Lauser mit Leberproblemen hast, denn im Krankheitsfall ist es sicher besser, den Tee oder das Gladiator ohne separates Wasser zu geben, denn sie sollen das ja auch trinken. Und Du gibst ja nicht jeden Tag Tee oder Gladiator pur, insofern haben sie ja auch Tage, wo sie klares Wasser trinken dürfen. Ich finde es auf jeden Fall sehr gut, wie Du das machst. :)
      Wie gesagt, in meinem Fall ging es um gesunde Wellensittiche und rein zur Vorbeugung, aber nicht um zu heilen, wie in Deinem Fall.
      Herzliche Grüße
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.