Wie alles begann…

Ich bin eigentlich schon Zeit meines Lebens ein Wellensittichfan und hatte ja schon als Kind und als Teenager Wellensittiche. Auch als ich meine erste eigene Wohnung hatte, lebten zeitweise 5 Wellensittiche bei mir, davon waren 2 meine eigenen und 3 sind mir nach und nach zugeflogen, die nicht mehr abgeholt wurden.

Dann hatte ich viele Jahre aus beruflichen Gründen keine mehr, aber u.a. auch, weil ich einen Kater hatte und das geht ja bekanntlich gar nicht.

Nach längerer Krankheit bin ich dann im vergangenen Jahr beruflich um einiges kürzer getreten und je mehr ich zur Ruhe kam, begann ich mehr und mehr, mich wieder für Wellensittiche zu interessieren.

Eines Tages, im April diesen Jahres, bin ich zu Dehner gefahren um nach einer Pflanze zu suchen und habe mich gleichzeitig ein bisschen im Dehner-Zoo-Bereich umgesehen und so verrückt es klingen mag, habe ich spontan ein Wellensittichpärchen mitgenommen und gleichzeitig noch einen passenden Käfig.

Charlie und LucyCharlie & Lucy

Man sagte mir, die Vögel seien erst in diesem Jahr geschlüpft, was aber, wie sich später herausstellte, nicht der Wahrheit entsprach.

Ich habe mich jede freie Minute mit den beiden beschäftigt, aber sie waren und blieben dermaßen scheu und ängstlich, dass wenn ich nur mit der Hand in die Nähe des Käfigs kam, sie einen halben Herzinfarkt bekamen. Auch wollten beide um keinen Preis der Welt aus dem Käfig raus; das Weibchen ist vereinzelt raus gekommen, aber dann nur aufs Käfigdach und das Männchen saß im Käfig und hat fortwährend mit den Flügeln geschlagen, was wie ich heute weiß, eine Verhaltensstörung ist.

Ich habe mir etliche Bücher gekauft und viel im Internet gelesen und irgendwann im Mai diesen Jahres, entdeckte ich die Homepage vom Welliflüsterer aus Ostfriesland. Er zeigt ja auch täglich seine Filme in YouTube und die habe ich mir zahlreich angesehen.

Ich habe ihm dann in meiner Not eine Email geschickt, da ich den Gedanken hatte, wenn ich ein oder zwei handzahme Wellis dazusetzen, es evtl. mit der Angst vor der Hand bei meinem Pärchen besser werden würde, da ja Wellensittiche voneinander abschauen. Er schrieb mir zurück, dass eher das Gegenteil der Fall wäre, sprich die Handzahmen auch scheu werden würden und hat mir davon abgeraten. Nach mehreren Emails und Telefonaten , gab er mir den Rat, jemanden für meine beiden zu suchen, der eine große Außenvoliere hat , da sie für das Käfigleben nicht geschaffen  und mit mehreren Artgenossen sicher besser aufgehoben wären und hat mir gleichzeitig angeboten, die beiden aufzunehmen, falls ich in meiner Nähe niemanden finden würde.

Da das mit einem Transport verbunden war, habe ich mich genauestens bei einer Transportfirma für Kleintiere erkundigt und mich dann entschieden, meine beiden auf die Reise nach Ostfriesland zu schicken. Lange Rede, kurzer Sinn, sie sind gut angekommen und haben unmittelbar nach ihrer Ankunft auch schon gleich Freundschaft mit anderen Wellis in der Außenvoliere geschlossen und zeigten auch keine Verhaltensauffälligkeiten mehr.

a P1190113Ankunft in Ostfriesland

a P1190112

nun geht´s gleich raus….

a P1190121

hier sind wir nun in unserer neuen Heimat beim Welliflüsterer in der großen Voliere…

ab P1190114

aa P1190114

a P1190116

…und werden auch gleich von den anderen Bewohnern begrüßt :)

Sicher mag jetzt der eine oder andere denken, warum ich sie nicht einfach zu Dehner-Zoo zurückgebracht und den ganzen Aufwand und die Kosten auf mich genommen habe.  Ganz einfach, weil ich wollte, dass wenigstens zwei Wellensittiche aus dieser für mich nicht optimalen  Tierhaltung ein gutes Leben führen können.

Und so geht´s weiter…..

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.