Eine eigene Futtermischung

Eine eigene gesunde Futtermischung:

Also als Basis  nehme ich die Körnerbude Basis-Mischung, man kann natürlich auch eine andere gute Basismischung in ähnlicher Zusammensetzung als Grundlage nehmen, oder die Basissaaten selbst mischen.

Körnerbude Basis = Kanariensaat 40 %, Silberhirse 25 %, Japan Hirse 15 %, Senegalhirse 15 %, La Plata Hirse 5 %

Auf 1 kg der Basis gebe ich folgende Zutaten hinzu:
100 g = 10 % Gräsermischung (25% Knaulgras, 25% Rotschwingelgras, 20% Weidelgras, 15 % Raygras, 15 % Wiesenrispengras) – gibt´s bei Jehl fertig
50 g = 5% Foniopaddy
20 g = 2% Salbeisamen (Chia)
20 g = 2% Brennesselsamen
10 g = 1% Fenchelsamen

Die Zutaten habe ich alle bei Jehl gekauft.
Alles gut mischen, das ist wichtig. Ich gebe das Basisfutter in eine große Schüssel und rühre praktisch die Zutaten mit dem Handmixgerät dazu.
Fertig ist meine „Hauseigene Wellensittich-Fit-Mischung“, die auch noch sehr gesund ist und ein optimales Calcium-/ Phosphor – Verhältnis hat. Und Geld spare ich damit allemal.

Was die Zusammensetzung eines guten und gesunden Wellensittichfutters betrifft, gilt in etwa folgende Orientierungshilfe:
Ca. 40 – 50 % verschiedene Hirsesorten
Ca. 20 – 30 % Kanariensaat (Glanz, Spitzsaat)
Ca. 15 – 20 % Gräser
Ca. 10 % Sonstiges (z.B. Dari, Milo, Foniopaddy, Amaranth, Broomcorn, Vogelmiere…)
Ca. 0 – 3 % ölhaltige Saaten
Ca. 0 – 3 % Hafer

Aus meiner Mischung:
Salbeisamen und Brennesselsamen gehören z.B. zu den ölhaltigen Samen, also davon nicht mehr als 3%)
Salbeisamen(Chia): Zu den Inhaltsstoffen gehört auch die Omega 3 Linolsäure, welche entzündungshemmend wirkt und den Magen-Darm-Trakt (auch bei der Regeneration durch Krankheiten) sehr gut unterstützen kann.
Brennnessel: gehört zu den Heilpflanzen, und die getrockneten Samen wirken sich positiv auf das Immunsystem aus – und können den Wellensittichen z.B. zur Regeneration nach Erkrankung in Maßen angeboten werden.
Wirkung: desinfizierend Magen/ Darm, appetitanregend, schleimlösend, stärkend, reinigend.
Brennnessel unterstützen auch auf positive Weise das Gefiederwachstum unserer Vögel und sollten in der Mauser Verwendung finden.
Insbesondere die Blätter finden Verwendung bei Rheuma, Leber- und Gallebeschwerden sowie Gicht. Sie regen die Harnausscheidung an und werden bei Nierenproblemen eingesetzt.
Fenchelsamen sollen sich unterstützend auf die Verdauungstätigkeit auswirken. Die appetitanregende Saat enthält jedoch ätherische Öle und sollte daher nur sparsam verfüttert werden, daher ist 1% genug.                                                                      Foniopaddy  ist eine spezielle Grassamenart, welche unter strengsten Auflagen in Uganda angebaut wird.  Die positive Wirkung dieser Saaten durch nachweisbare Studien auf Kokzidien ist bekannt. Unter Fütterung von Foniopaddy sind Darmprobleme wie auch Kropfentzündungen nicht mehr aufgetreten.

Ich habe auch noch ein altes Buch (noch von meiner Oma) über die ganzen Einzelsaaten und Kräuter für Vögel, sodass ich weiß, was für was gut ist.

Ein Gedanke zu „Eine eigene Futtermischung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.