Archiv der Kategorie: Tagebuch

Stevie Dad und die 3 Freunde Jimmy Stewart, Hibbel und Willie Nelson :)

Mein Steve ist wirklich ein wahrer Welliflüsterer. ❤️

Die Bilder sind alle von gestern Abend 18:30 Uhr. Plötzlich hatten unsere Jungs, Jimmy Stewart und Hibbel, Lust mit Steve zu spielen…und man glaubt es kaum, auch unser Willie Nelson, der eigentlich nur sehr selten mal angeflogen kommt (das kann man sich wirklich im Kalender ankreuzen) , hat plötzlich fleißig mitgemischt.  🐦🐦🐦

Alle 3 Jungs sind 7 Jahre alt und schon immer beste Freunde, quasi unzertrennlich. 🐥🐥🐥

Und wie man sieht, auch Klein Millie wollte mitmischen. 😍

Baby Millie will auch mitmischen
Baby Millie will auch mitmischen

Millie auf Steves Arm

Willie

Willie, Jimmy, Hibbel
Willie Nelson und Jimmy Stewart

Jimmy und Hibbel

Ein Freudentag :)

Hallo ihr Lieben, …
Stellt euch vor, seit heute ist mein Rainbow Stevie endlich wieder der „Alte“ und geht mir schon den ganzen Tag nicht mehr von der Pelle und ist wieder superanhänglich, ich bin megaglücklich.

Seit Miss Elli seit Ende Januar nicht mehr da ist 🌈🌈hatte sich Stevie sehr verändert, hat um seine Miss Elli, sehr getrauert. Die beiden waren ja wie Bruder und Schwester und ein Herz und eine Seele, sind ja beide vor 4 Jahren gleichzeitig bei uns eingezogen.
Stevie war superzahm und von einem Tag auf den anderen, als Miss Elli weg war, das genaue Gegenteil, schon fast scheu.

Am 17. März sind ja dann unsere ersten beiden Kleinen Jeannie und Fritzl eingezogen und schon in den ersten Tagen haben sich Stevie und Fritzl angefreundet und Stevie hat jeden Tag ein wenig mehr von seiner Scheu verloren, kam sogar wieder für Haferähren auf die Hand, wenn auch zögerlich und nur, wenn Fritzl auch dabei war.

Und heute Vormittag plötzlich das Wunder, ich habe wie immer nach Stevie gerufen und ich konnte es kaum glauben, plötzlich war er da, kam auf meinen Arm, auf die Schulter und ließ mich gar nicht mehr los. Dann Fingerkämpfe wie früher, Bussis gegeben, Puschelversuche waren auch wieder dabei….Juchuuuuuuuu!!!
Und jetzt schon den ganzen Tag, wenn ich ins Zimmer gehe, werde ich von meinem Stevie angeflogen und belagert.

Ich bin überglücklich, dass Stevie wieder ganz der „Alte“ ist…und das nach fast 3 Monaten. ❤️❤️❤️

Mit unseren 4 Kleinen haben wir auch eine riesen Freude und alle haben sich super bei uns eingelebt, auch unsere „Ureinwohner“ sind, seit die Kleinen da sind, wieder viel viel aktiver und alle untereinander, alt und jung, verstehen sich einfach super.

Steve und unser Nachwuchs am Ostersonntag :)

04.04.2021: Hier ein kleines Filmchen, das ich heute Nachmittag gemacht habe und ein paar Bilder.

Unsere 4 Kindergartenkinder und Babys haben sich spitzenmäßig eingelebt. Es ist, als wären sie schon immer hier. 
Die 4 Kleinen sind einfach der Hit, soooo neugierig und lebhaft, was auch unsere „Ureinwohner-Spatzen“ motiviert und seit die Kleinen da sind, ist wieder Leben in der Bude.  Wir bereuen es wirklich keine Sekunde, dass wir nochmal Nachwuchs aufgenommen haben. 

 

Update 12.04.2021: Wie die Zeit vergeht, Jeannie und Fritzl sind nun schon seit seit 17. März bei und Millie und Benji auch schon wieder seit 30 März. 
Alle 4 haben sich super eingelebt, sind alle rotzfrech…und ich muss sagen, sie haben auch frischen Wind in die Bude gebracht…wir bereuen es in keinster Weise, nochmals 4 Wellis mehr zu uns genommen zu haben.

Und gleich nochmal 2 Babys – Millie und Benji ❤️❤️🐣🐣

Hihi, bei den zweien Jeannie und Fritzl ist es nicht geblieben und wir haben uns spontan entschieden, noch 2 weitere Kleine aufzunehmen  🐥🐥, beide ebenso wieder vom Welliflüsterer Gerd aus Moormerland/Ostfriesland.

Die beiden Kleinen sind um 9:30 Uhr wohlbehalten bei uns angekommen. ❤️ ❤️ 🐥🐥 Die kleine Henne, die nun Millie heißt, ist ein paar Runden geflogen und dann schnurstracks in die Voliere…das glaubt uns kein Mensch. Der kleine Hahn, er heißt Benjamin, genannt Benji, schaut sich nun erst mal in Ruhe um, muss sich erst mal orientieren, wo er denn da gelandet ist. Wir sind sehr glücklich, wieder mal einmalige Vögelchen. ❤️

Hier erst mal ein kleines Filmchen nach der Ankunft unserer Babys…leider nicht so gut geworden, ich war so aufgeregt und hatte auch noch Gegenlicht. 
Man möge es mir nachsehen… 

Noch ein paar Bilder von und kurz nach der Ankunft:

 

 

 

 

 

 

2 Stunden später, hat Klein Benji schon das Weidenkörbchen entdeckt… ❤️

 

Die Ankunft von Millie und Benji war vollkommen entspannt und unsere „Ureinwohnerspatzen“ und auch die beiden Kleinen Jeannie und Fritzl haben erst mal aus der Ferne die beiden Babys in Ruhe betrachtet.
Aber schon kurze Zeit später wurden die Babys herzlich begrüßt, zuerst einmal von Jeannie und Fritzl, gefolgt von Stevie.
Hihi Jeannie und Millie auseinanderzuhalten, wird ein wenig kompliziert werden, da brauche ich schon meine starke Brille.  Die beiden haben anscheinend die selben Eltern und ich denke sie sind aus zwei aufeinanderfolgenden Gelegen, auf jeden Fall haben die zwei sich auf Anhieb verstanden, ja angefreundet. Hihi beide Mädels waren sogar auf dem Esstisch und haben alles genau untersucht und hatten viel Spaß dabei.
Baby Millie ist mal wieder eine rotzfreche Maus, genau wie unsere Jeannie…superneugierig… 
Baby Benji ist wirklich noch sehr jung, eben noch ein richtiges Baby, ich denke mal, noch keine 6 Wochen alt, aber das kriegen wir schon. Er ist auch ruhiger als Millie, aber das war Klein Fritzl am Anfang auch und ist erst ein paar Tage später aufgeblüht.

Auf jeden Fall haben beide Babys gleich nach der Ankunft ausgiebig gegessen (Silberhirse) und auch getrunken (aus unserer kleinen grünen Miniwanne).
Millie hat auch sofort entdeckt, wo es in die Voliere rein- und wieder rausgeht und hat da auch bereits aus den Näpfen gegessen und getrunken.
Baby Benji werden wir erst mal zeigen und helfen müssen, reinzukommen, er sitzt auf dem Dach der Voliere. Habe da aber auch ein Tonschälchen Körner draufgestellt und er ist fleißig am essen.

Hahahahhh und gerade, wo ich das jetzt schreibe, ist Baby Benji ebenfalls von selbst in die Voliere geflogen. 

So, das war´s für´s erste…weitere Bilder und Berichte folgen…wir sind sehr sehr glücklich. ❤️❤️

Jetzt wir wir nur noch 6 Spatzen…

Nun sind 3 Wochen vergangen, seit Miss Elli im Regenbogenland ist  🌈 und wir sind ja nun nur noch 6 Spatzen.
Meine Mäuse haben arg getrauert, sind nicht mehr aus der Voliere gekommen, erst seit vorgestern wieder. Auch haben sie ein paar Tage nachdem Miss Elli nicht mehr da war, null gezwitschert, alle war tagelang sehr sehr ruhig. Meinen Stevie, Miss Ellis Blutsbruder, hat es am ärgsten erwischt, er ist tagelang auf dem Ast gesessen, auf dem Miss Elli ihre letzten Tage verbracht hat und gab keinen Ton von sich. 
Aber ich habe nichts anderes erwartet, denn jedes Mal, wenn einer der Buntspatzen nicht mehr da war, wurde viele Tage sehr getrauert und von dem jeweiligen Partnervogel noch länger und heftiger. Ganz schlimm hat es damals Willie erwischt, als seine geliebte Miss Daisy 2017 erlöst werden musste und vor einem Jahr, als meine Piepser starb, war ihr Liebster Hibbel ganz lange Zeit nicht mehr der Alte. Und als mein Johnny plötzlich verstorben ist, ist ihm sein allerbester Freund Mikey nach 1 1/2 Monaten, also kurz darauf, gefolgt, vermutlich an gebrochenem Herzen, denn Mikey fehlte vorher nie was. 

Aber das Leben muss weitergehen und ich bin froh, dass meine 6 Spatzen seit 2 Tagen nun wieder die Alten sind und es wieder ein wenig aufwärts geht. 
Jetzt bleibt mir nur zu hoffen, dass so schnell nicht wieder was ist…immerhin werden meine 4 Ältesten Snoopy, Jimmy, Hibbel und Willie im Frühjahr schon 7 Jahre alt. 🍀🍀🍀🍀

Hier kommen nun die 6 Spatzen…

Snoopy und Jimmy 

Hibbel 

Willie 

Und meine Jüngsten, Peanut (5 Jahre alt) und Stevie (4 Jahre alt) 

 

Leb wohl Miss Elli…für immer im Herzen ❤️❤️❤️

In Memoriam Miss Elli  (*03.2017 †30.01.2021) 

Jetzt habe ich schon eine Weile nicht mehr geschrieben in meinem Blog, möchte es aber heute wieder mal tun, auch wenn es ein sehr trauriger Anlass ist.

Wir sind jetzt leider nur noch 6 Buntspatzen…
Meine bezaubernde Miss Elli  ist leider seit Samstag Morgen im Vogelhimmel. 

Meine Miss Elli hatte schon länger Atemprobleme, so eine Art „hecheln“ ganz besonders dann, wenn sie sich anstrengte oder auch aufregte. Meine mobile vkTÄ war auch im Spätsommer hier und konnte nichts feststellen, röntgen wollte ich die Kleine allerdings nicht lassen, eben, weil sie sich sehr leicht aufregte. Ich habe dann alles mit Hilfe von Thomas Bienbeck versucht, diverse Globuli, aber es hat nur alles kurzzeitig geholfen. Nun weiß ich auch warum, aber dazu später.

Sie war lange Zeit soweit stabil, aber plötzlich Anfang letzter Woche ging es es von einem Tag auf den anderen sehr sehr schlecht. Zwar keinerlei Atemgeräusche mehr, dafür plusterte sie plötzlich stark, hat nur noch geschlafen, nicht mehr gegessen und wenn dann nur noch fertiges Eifutter. Und wenn sie gegessen hat, sofort wieder erbrochen. Ich wollte schon am Montag meine mobile vkTÄ erreichen, habe ihr x-mal auf den Anrufbeantworter gesprochen, ihr auch eine Email geschrieben, nur leider hat diese erst am Mittwoch Spätnachmittag zurückgerufen, dass ihre Praxis nun wegen Mutterschutz und Elternzeit bis auf weiteres geschlossen ist.
Nun war guter und schneller Rat teuer, denn ich bin ja nicht mehr mobil, aber Gott sei Dank, hat mir mein guter Freund Markus angeboten, mich mit Miss Elli zum Tierarzt zu fahren, egal wohin, das werde ich Markus im Leben nicht vergessen.
Ich habe dann für Donnerstag Nachmittag gleich einen Termin in der Vogelklinik Oberschleißheim bekommen, ich musste Miss Elli auch dort lassen, denn sie war sehr schwach und hatte schon ein sehr niedriges Gewicht, nur noch 27 g  und man wollte versuchen, sie wieder aufzubauen und natürlich auch per Kropfsonde zu ernähren, da sie ja nicht mehr gegessen hat. Bei der ersten Untersuchung wurden auch Megabakterien im Magen/Darm und Kropf festgestellt
Die Nacht von Donnerstag auf Freitag hat sie zwar überlebt, aber leider bekam ich dann am Samstag Morgen einen Anruf von Frau Dr. Hagen von der Vogelklinik, dass es meiner Maus schlechter ging und sie auch die Nahrung sofort wieder erbrochen hat. Auch konnte sie sich nicht mehr auf der Stange halten, war vollkommen apathisch, so dass wir überein gekommen sind, sie sofort zu erlösen. 

Auf den Rat von Dr. Hagen und auch für den Fall einer ansteckenden Krankheit habe ich einer Obduktion zugestimmt und heute auch telefonisch schon ein Ergebnis erhalten.
Miss Elli wurde also heute Morgen obduziert und es wurden keine Megabakterien mehr festgestellt, allerdings ein vergrößerter Drüsenmagen mit vielen unverdauten Körnern, was die starke und schnelle Gewichtsabnahme erklärt. Zudem ein stark vergrößertes Herz, was die Atemprobleme in der Vergangenheit erklärt. Es wird auch noch ein Test auf Tuberkulose gemacht, da der Verdacht besteht, weil auch in der Lunge Wasser war und was ja auch ansteckend wäre.
Tuberkulose kann ebenso vom Menschen auf Tiere übertragen werden, auch kann Tuberkulose jahrelang schlummern, bis sie ausbricht. Aber mal abwarten, aber ich denke , dass es nicht wahrscheinlich ist, aber da auch in der Lunge Flüssigkeit war, wird halt noch vorsichtshalber auf das Tuberkulose Bakterium Mycobacterium tuberculosis getestet. Das Wasser in der Lunge kann aber ebenso mit der Herzkrankheit zusammen hängen.

Dr. Hagen sagte, sie hätte sicher nicht mehr lange überlebt, aber wir haben ihr Schmerzen und Leiden erspart.

Wir trauern alle sehr um unsere unvergessene Miss Elli , die Spatzen sind, seit Elli nicht mehr da ist, nicht mehr aus dem Haus gekommen und insbesondere ihr Blutsbruder Stevie sitzt nur noch auf dem Ast, an dem Miss Elli die letzten Tage gesessen ist. Stevie hat sich all die Zeit rührend um Miss Elli gekümmert, ist ihr nicht von der Seite gewichen.

Ruhe in Frieden meine allerliebste Miss Elli, nun bist Du im Vogelhimmel und mit Deinen Freunden, die Dir vorausgegangen sind, wieder vereint. 

Hier noch ein paar Bilder vom letzten Monat, immer an Miss Ellis Seite, ihr Blutsbruder Stevie. 

PS: Miss Elli wäre jetzt im Frühjahr 4 Jahre alt geworden…viel zu jung von uns gegangen. 
https://bettina.benker.info/?page_id=1121

Ich habe nun innerhalb eines Jahres 5 wunderbare Vögelchen verloren, das ist alles andere als einfach. 

Leb wohl mein Mikey ❤️ Für immer im Herzen ❤️

Leider ist heute bei mir wieder ein rabenschwarzer Tag, denn ich habe heute Früh meine einmalige Wasserratte Mikey tot in der Voliere gefunden.
Ich bin sehr verzweifelt und schön langsam wird es zu viel. 

Mikey hat die letzten 3 Tage etwas geschwächelt, er plusterte etwas und hat auch viel geschlafen. Er hat aber nicht gewürgt und auch sein Kot war in Ordnung.
Auch hat er gestern Abend noch gut gegessen und getrunken.
Ich habe mir noch gedacht, wenn das nicht besser wird, bringe ich ihn nächste Woche zum TA, vorher konnte ich leider nicht, da ich ja momentan mit einer Sommergrippe mehr oder weniger flach liege, aber ich hätte mir nicht im Traum einfallen lassen, dass er gleich sterben würde. 

Mikey ist am 05. März 4 Jahre alt geworden. Viel zu jung.
Sein allerallerbester Freund, war Johnny und nach Johnnys Tod im Juni war auch Mikey nicht mehr ganz der Alte.
Er war nicht mehr so zahm wie bisher und auch hat er das sprechen aufgehört. Er hatte ja einen kleinen Wortschatz, wie „Good boy“ und auch „Good Johnny“ und „Good Mikey“ oder „Come here“ hat er gesagt, er hat aber nur Englisch gesprochen, das hat ihm Steve beigebracht.

In der letzten Zeit hat er sich ein wenig mit meinem Stevie angefreundet, worüber ich sehr froh war. Aber mit der innigen Beziehung zu Johnny konnte man es nicht vergleichen.

Nun, dieses Jahr ist ein Oberschei… Jahr, seit Januar habe ich 4 Vögelchen verloren, jetzt sind wir nur noch 7 Spatzen. 
Urs, Maxi und mein Steve haben mich heute schon getröstet, wofür ich sehr dankbar bin, aber es ist alles nicht einfach für mich.

Leb wohl mein Mikey, nun kannst Du wieder mit Deinem Johnny im Regenbogenland toben und Spaß haben. 

Das war mein Mikey…

https://bettina.benker.info/?page_id=996

Hier noch vereint mit seinem allerallerbesten Freund Johnny…?

Hier ein letztes Filmchen von meinem wunderbaren Mikey, meiner Superwasserratte  ?

Good Bye Johnny ❤️ Für immer im Herzen ❤️❤️

Johnny  (*19.10.2016 †18.06.2020) – In Memoriam ❤ ❤ ❤

Etwas ganz furchtbares ist geschehen…gestern Morgen fand ich meinen Johnny tot in der Voliere. ??Steve und ich stehen unter Schock!

Johnny war seit letzen Sonntag plötzlich krank, er würgte immerzu, plusterte und war auch den ganzen Tag am schlafen. Am Samstag war er noch absolut wohlauf, tobte mit den anderen, hat noch gebadet und war bester Dinge und dann plötzlich das.

Ich habe versuche meine vogelkundige Tierärztin zu erreichen, habe jedoch vergeblich mehrere Male auf den Anrufbeantworter gesprochen. Auch in der Vogelklinik konnte ich nicht gleich einen Termin bekommen, die erste Möglichkeit wäre gestern gewesen, aber da war es schon zu spät. Auch rief mich gestern meine Tierärztin zurück, aber wie gesagt, alles zu spät.

Erst Ende November 2019 hatte Johnny eine Kropfentzündung und er bekam ein Antibiotikum, was aber nicht wirklich geholfen hat, besser geholfen haben dann von Supracell SC30 und SC50 und er war auch schnell wieder wohlauf. Da es auch dieses Mal die selben Symptome waren, dachte ich ebenso an Kropfentzündung und versuchte es wieder mit den Supracell Tropfen, nur leider hat mir Johnny nichts mehr gegessen und getrunken, nur noch aus der Hand Knaulgras und Hafer.

Johnny war schon immer mein kleines Sorgenkind. Im letzten Jahr hatte er immer wieder Husten, wo einfach keine Ursache gefunden werden konnte und dann kamen immer wieder Zeiten, wo er viel gewürgt hat und trotzdem hat er sich immer wieder gefangen.

Was habe ich die letzten Tage zum Heiligen Franz gebetet und dann noch die Hilflosigkeit, dass kein vogelkundiger Tierarzt erreichbar war. Aber ich hätte jetzt ehrlich gesagt, nicht daran gedacht, dass er gleich sterben würde, dachte an etwas chronisches. Er wurde auch schon 2 x auf Megabakterien getestet, aber immer negativ.

Nun hat sein kleines Herzchen von jetzt auf gleich aufgehört zu schlagen und es wird schwer werden ohne Johnny.  ?  ? 

Er war das liebevollste Vögelchen, das man sich nur vorstellen kann, sehr sozial mit den anderen, sehr verschmust, einfach ein Traum von einem Vögelchen. Ich vermisse ihn unendlich meinen einmaligen Johnny . ?  ?

Über alles geliebter Johnny, Du wirst für immer in unseren Herzen sein.  ? ? ? Nothing compares too you. Nichts ist vergleichbar mit Dir.

https://bettina.benker.info/?page_id=998

Schöne Tage mit Johnny ???

https://www.youtube.com/watch?v=8odV4PvXd90

Good bye Swee´Pea unsere kleine süße Knallerbse??

Swee´Pea (*03.10.2014 †18.03.2020) - In Memoriam 


Gestern mussten wir unser geliebtes kleines Mädel Swee´Pea gehen lassen...es ging nicht mehr...

Vor 2 Wochen begann sie plötzlich von einem Tag auf den anderen zu kränkeln, sie plusterte stark, hat fast den ganzen Tag nur noch geschlafen und ihr Bäuchlein war geschwollen, was sich als ein Tumor am Unterbauch herausstellte. 
Wir haben sie die letzten Tage verwöhnt nach Strich und Faden, sie bekam alles, was ihr Herz begehrte von leckerer Kolben- und Silberhirse bis hin zu ihren geliebten Haferrispen.
Gestern aber dann mussten wir sie separieren und in den kleinen Krankenkäfig tun, da unser Mikey sie plötzlich nicht in Ruhe ließ, stark bedrängte und sie sich nicht wehren konnte und dadurch vollkommen erschöpft war. Sie kam zwar im kleinen Käfig wieder etwas zur Ruhe, aber gleichzeitig stellten wir fest, dass sie keinen Kot mehr absetzen konnte, auch atmete sie immer schwerer, so dass wir dann instinktiv wussten, der Zeitpunkt ist da, wo wir sie gehen lassen müssen. 
Ihr Lover Willie stand ihr in den letzten Tagen immer zur Seite, hat sie gekrault und gefüttert aber gestern Morgen schon hat er sich zurückgezogen und wir hatten den Eindruck, dass sich Swee´Pea und Willie bereits voneinander verabschiedet hatten.

Swee´Pea war aus der Zucht von Kerstin/Gys von den Osnawellis, das einzige unserer Vögelchen, das nicht von Gerd war.
Sie ist geschlüpft am 03.10.2014 und am 02.12.2014 bei uns eingezogen und die liebe Silke hat sie damals bei Gys in Osnabrück zusammen mit ihrem Flo abgeholt.
Swee´Pea war mein Weihnachtsgeschenk von Steve und unsere Nr. 6.

Swee´Pea war etwas ganz besonderes und "anders" als alle anderen, sie ist nie wirklich erwachsen geworden, immer kindlich geblieben.
Eine total verrückte kleine Maus, die nichts lieber tat, als "Attacke" zu spielen, das heißt, sie flog einen an und suchte sich dann genau die Stellen an, wo es richtig weh tat und biss dann mit einer Leidenschaft zu. Und wenn man dann "Aua" aufschrie, freute sie sich wie ein Schneekönig.
Auch liebte sie es, Dinge von überall herunter zu werfen und dann rief sie solange, bis man kam, um die Dinge wieder aufzuheben...und wehe, man kam nicht gleich, dann schimpfte sie wie ein kleiner Rohrspatz.

Noch einen andere Macke hatte sie zusätzlich, denn vor ca. 3 Jahren hat sie angefangen, sich am Hals zu rupfen. Ich habe sie damals auch von meiner vkTÄ komplett checken lassen, aber die Ursache konnte nie rausgefunden werden. Sie war pumperlgesund, aber hat halt diese Macke entwickelt.

Aber wir liebten unsere kleine verrückte Knallerbse von ganzem Herzen und zwar genauso, wie sie eben war. 
Und wir werden sie immer lieben, immer in unserem Herzen bewahren, bis wir sie eines Tages wiedersehen.