Vitamine/Mineralien als Nahrungsergänzung bei Wellensittichen sinnvoll?

Ich gebe zu, dieses Thema ist unter Wellensittichhaltern sehr umstritten. Als ich dazu in meinem Stammforum eine Umfrage machte, meinten die meisten, gesundes Futter, frische Luft und ein bisschen Grün wären vollkommen ausreichend.

Dazu habe ich bei „Just answer“ einen vogelkundigen Tierarzt befragt:

Das war meine Frage:
Guten Tag Herr Dr. , ich habe 6 Wellensittiche – 3 Hennen, 3 Hähne und ca. 1 Jahr alt – und ich wollte mal fragen, ob es sinnvoll ist, regelmäßig Vitamine, homöopathische Mittel ect. zur Vorbeugung zu geben. Eine meiner Hennen hatte im letzten Herbst Trichomonaden und Kropfentzündung, alles wurde erfolgreich behandelt (Rizidol und Baytril) und alle sind gesund und munter, aber doch ist man immer irgendwie beunruhigt, dass sich etwas in der Art wiederholen könnte. Ich gebe jetzt z.B. Korvimin, momentan noch täglich – auch das ist meine Frage, ob das sinnvoll ist und wenn ja, wie oft man es geben sollte. Auch gebe ich ab und zu Vitamintropfen ins Wasser. Nach der Behandlung der Trichomonaden habe ich auch Propolis zur Steigerung der Abwehr gegeben. Meine Vögel bekommen bestes Futter, ebenso gebe ich regelmäßig Vogelmiere und Golliwoog, da sie keinerlei Obst und Gemüse anrühren, außer mal ein Salatblatt und auch Löwenzahnblätter mögen sie sehr gerne. So nun meine Frage: Ist das ausreichend, oder sollte man regelmäßig etwas zur Verbeugung geben, oder ist das gar nicht nötig. Und wenn ja, was ist sinnvoll? Und wie oft? Mit dem Korvimin habe ich den Eindruck, dass alle sehr gut durch die Mauser kamen, auch das Gefieder ist glänzend und schön. Aber kann man es wirklich täglich geben? Oder schadet zuviel des Guten? Vielen Dank schon mal für ihre Antwort. Viele Grüße Bettina B.

PS: Zur Vorbeugung von Trichomonaden habe ich auch Ropa Bird Powder 10% mit Oregano gekauft, frage mich aber jetzt, ob das überhaupt sinnvoll ist. Riecht auch sehr stark nach Oregano und meine Vögel sind nicht sehr angetan.

Und die war die Antwort:
Guten Tag,
Korvimin sollte täglich zugefüttert werden, es ist das beste Vitamin-Mineralstoff-Aminosäurepraparat. Sofern nur das Körnerfutter damit eingestäubt wird, können Sie es auch nicht überdosieren. Nicht sinnvoll jedoch ist die Zugabe von Vitaminen ins Trinkwasser. Dieses sollte reines Wasser bleiben.
Medikamente sollten niemals prophylaktisch gegeben werden. Die Präparate mit Oregano etc. nützen im Zweifelsfall gar nichts. Besser ist, die Tiere regelmäßig untersuchen zu lassen, bzw. zumindest frischen Kot. Im Zweifelsfall, wenn es zum Durchfall oder Würgen kommt,, suchen Sie einen spezialisierten Tierarzt auf.

Grünzeug, Kräuter, sind prima, Obst und Gemüse ist nicht notwendig.

Lesen Sie auch hier: http://www.biron.de/ta/wellensittiche.html

Ich wünsche weiterhin gesunde Vögel…

Tierarzt Kornelis Biron
Tierärztliche Praxis Biron

Ich war auch in Facebook in der Gruppe wellensittiche-foren und habe auch dort diese Frage gestellt. Etliche haben wirklich dazu nur Schrott gepostet und auch Vorwürfe, warum ich kein Obst füttere etc.  Aber es waren auch ein paar sehr gute Antworten und Meinungen dabei.

Ihr kennt vielleicht Anja Reichmann von der Körnerbude, auch sie ist in dieser Gruppe. Hier ihre Antwort auf meine Frage: „aus meiner eigenen Erfahrung als Züchter weiß ich , dass das zufüttern von Obst, Gemüse, wildpflanzen etc nicht ausreichend ist, um den Vitaminbedarf der Vögel zu decken und schon gar nicht bei einer einseitigen Ernährung nur durch hirsefutter. daher halte ich die Zugabe von Vitaminen für sehr notwendig“

Nachdem ich auch die Antwort von meinem TA gepostet habe, schreibt Anja jetzt folgendes: „ich weiss nicht aus welchen erfahrungen die aussagen deines tierarztes beruhen, sie sind definitiv falsch, korvimin ist auch nicht das non plus ultra unter den vitaminen, erst recht nicht wenn man es lose über das futter streut, nachweislich nehmen die vögel das korvimin nicht auf, es rieselt zwischen den körnern durch und wird somit letzten endes ohne wirkung entsorgt, vitamine im trinkwasser dagegen werden unter garantie aufgenommen, allerdings gehen die vitamine durch direkte sonneneinstrahlung verloren bzw. verflüchtigen sich, von daher sollte man diese vitamine am tag durchaus mal wechseln, das obst und gemüse nicht notwendig sind ist auch nicht korrekt, es gehört nur nicht unbedingt zur natürlichen ernährung der wellensittiche, sollte aber dennoch immer wieder angeboten werden, da jegliche zufuhr von vitaminen UNBEDINGT notwendig sind und der vitaminbedarf NICHT alleine über das körnerfutter erreicht werden kann“

Ihr seht, jeder hat seine eigene Meinung und Erfahrungen, aber wer weiß es jetzt besser? Ein vkTA oder ein erfahrener Züchter? Oder man nimmt die goldene Mitte.

Ich lese auch die Hefte von Otto Lutz – die ich lese gibt es noch. Es handelt sich hierbei um die „Wellensittich-Welt“. Ist zwar viel drin über Schauwellensittiche und auch Schauen und Preise, die so gewonnen werden. Aber auch viel interessantes über das Züchten und zudem werden erfolgreiche Züchter befragt, die dann immer genau schildern, wie sie füttern etc. Und die erfolgreichen Züchter geben alle Vitaminzusätze.

So und falls es euch interessiert, wie ich es denn jetzt mache:

  • ich streue täglich eine Prise (Messerspitze)  Korvimin übers Futter
  • 1 x die Woche gebe ich Sintra *) vermischt mit Frucht-mash *) ( dann natürlich kein Korvimin gleichzeitig)

*) http://www.re-scha.de/index.php?page=314400924&f=1&i=1805198880&s=314400924

*) Hier habe ich bei der Erstanwendung eine Kur über 10 Tage mit PT12 gemacht; dadurch wird die volle Wirkungsbreite von Sintra erfasst.

Alle meine 6 Wellensittiche sind gesund und munter und haben ein glänzendes Federkleid. Ob das Sintra und Frucht-mash jetzt wirklich notwenig sind, muss ich noch herausfinden, aber ich denke mal, schaden tut´s auf keinen Fall. Fakt ist, dass sie dank des Korvimins problemlos durch die Mauser kamen, also das werde ich auf jeden Fall beibehalten.

Sollte man aber Vögel mit Megabakterien haben, ist von all dem abzuraten, da überall Zucker enthalten ist.

2 Gedanken zu „Vitamine/Mineralien als Nahrungsergänzung bei Wellensittichen sinnvoll?“

  1. Zu deinem letzten Satz, den du schriebst: „Sollte man aber Vögel mit Megabakterien haben, ist von all dem abzuraten, da überall Zucker enthalten ist.“

    Das ist auch wieder nur bedingt richtig. Man sollte dann kein Gemüse oder Obst füttern, auch keine Möhren. Aber Korvimin ist erlaubt, da der Zuckeranteil so geringfügig ist, dass er zu vernachlässigen ist.

    1. Hallo Siggi, vielen Dank für Deinen Kommentar :)
      Ich lerne gerne dazu :)
      Das mit dem kein Obst und Gemüse, auch keine Möhren, bei Megabakterien war mir klar.
      Aber danke, dass Du das mit dem Korvimin richtig gestellt hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.