Baby Junior mein Sorgenkind :(

Mein süßer kleiner Baby Junior ist seit dem 23. Oktober krank, das sind jetzt schon über drei Wochen.   Ich bin erst heute in der Lage, darüber zu berichten, denn es nimmt mich wahnsinnig mit.

Es begann damit, dass der sonst so lebhafte und immer lustige kleine Mann plötzlich superruhig wurde, kein Pieps mehr und schlief fast nur den ganzen Tag . Und seine Äuglein waren plötzlich richtig glanzlos. Hinzu kam dann, dass immer wieder er trocken gewürgt hat , er fast nichts mehr gefressen hat und auch noch Durchfall bekam.  

Dann am  26. 10. war die mobile Tierärztin hier und hat meinen Junior untersucht, da es ihm leider immer noch nicht besser ging.
Kropfabstrich wurde gemacht und Kot wurde miksroskopisch untersucht. Er hatte ja auch bereits seit 3 Tagen Durchfall.
Zuerst die gute Nachricht: Definitiv keine Megas, keine Trichomonaden feststellbar.

Allerdings wurden Stäbchenbakterien in Darm und Kropf festgestellt. (Welche das genau sind, hätte man nur sagen können, wenn man die Proben ins Labor geschickt hätte, was laut Aussage meiner Tierärztin aber zu lange gedauert hätte). Junior hat daraufhin eine Antibiotikaspritze und eine Aufbauspritze bekommen und ich musste ihm dann für 5 Tage ein Antibiotikum (Baytrill 0,03 ml) in den Schnabel geben.

Junior hatte auch ziemlich abgenommen und wog nur noch 33 g und ich musste alles tun, damit er gut frisst und wieder zunimmt.
Die TÄ sagte mir, vor allem rote Kolbenhirse soviel er mag, da diese ein sehr guter Energielieferant ist. Gerade kranke und unterernährte Wellensittiche sollten Kolbenhirse bekommen. Da sie eine leicht verdauliche Nahrung ist, kann ein Wellensittich sie besser verarbeiten und wieder zu Kräften kommen.

Nachdem es Junior dann aber nach einer Woche noch nicht wirklich viel besser ging, kam die Tierärztin nochmals vorbei und spritze ihm irgendein Aufbaumittel mit Rinderpocken, das sollte sein Immunsystem und die Selbstheilungskräfte ankurbeln. Ich muss aber dazu sagen, dass es an diesem Tag schien, als würde es wieder aufwärts gehen, denn er war wieder vitaler. Auch sein Gewicht war bei 38 g.

Leider aber ging es dann von da ab immer mehr bergab.   Sein Zustand verschlechterte sich täglich und ich war wirklich nur noch am beten.

Er war teilweise so schwach, dass er in der Voliere von der Stange plumpste und völlig kraftlos mehr als zwei Stunden am Boden saß. Als das passierte, dachte ich, er würde die Nacht nicht überleben, aber der kleine Mann hörte nicht auf zu kämpfen.

Ich war phasenweise hin- und her gerissen, ob ich ich nicht noch eine zweite Tierärztin kommen lassen sollte, aber mein Gefühl sagte mir, dass ich Junior nicht noch eine weitere Untersuchung mit erneuter Antibiotikagabe oder Spritze zumuten wollte.

So gab ich alles nach oben ab in Gottes Hände.

14.11.2015: Ein erster Lichtblick, denn mein Baby Junior hatte mehrere wache Phasen, was mir natürlich wieder sehr sehr viel Hoffnung gibt.

15.11.2015: Meine Hoffnung, dass mein Baby Junior es schaffen wird, steigt.
Heute Morgen hat er nach langer Zeit wieder ausgiebig gezwitschert und gebrabbelt. Das war ein wirkliches Glückserlebnis für mich und ich werte das als ein sehr gutes Zeichen.
Er schläft zwar noch immer viel, aber die Phasen, wo er wieder mehr aktiv ist, werden länger.
Auch wirkt er heute viel vitaler, ich sehe es auch an seinen Augen.
Ich kann es kaum glauben und bin voller Dankbarkeit, dass es nun nach mehr als drei Wochen endlich einen Lichtblick zu geben scheint.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.