Besuch beim Welliflüsterer Gerd…und die Folgen :)

Steve und ich hatten uns Anfang Juni ganz spontan entschieden, zum Welliflüsterer Gerd nach Moormerland/Ostfriesland zu fahren und wir haben kurzerhand einen Flug von München nach Bremen für den 02. und 03. Juni gebucht.

Der Grund war u.a. diese kleine Etwas hier, denn ich hatte mich spontan in diese kleine Henne verliebt und sie auch bei Gerd gleich reserviert:

Zudem sah ich besuch bei Gerd auch als super Gelegenheit, endlich mal Ute, die ich schon länger aus unserem Forum kenne, persönlich kennen zu lernen und rief sie kurzerhand an, ob ein Treffen möglich wäre. Und juchuu…Ute hatte für Freitag Zeit und ich freute mich so noch mehr auf unseren Trip.

So machten Steve und ich uns am Freitag den 02. Juni am frühen Morgen schon auf den Weg zum Flughafen und stiegen in unseren Flieger, der uns in nicht mal einer Stunde von München nach Bremen brachte. Dort angekommen haben wir uns Bremen noch ein bisschen angesehen, gemütlich gefrühstückt und uns dann am Nachmittag zum Hauptbahnhof Bremen begeben, wo es mit dem Zug weiter nach Leer/Ostfriesland ging.  Der Zug war brechend voll und wir mussten die 1 1/2 Stunden Fahrt leider stehen, aber das tat unserer Vorfreude keinen Abbruch.

Gerd hat uns dann vom Bahnhof Leer abgeholt und in Moormerland angekommen uns dann gleich seiner Frau Brigitte vorgestellt und wir waren uns alle auf Anhieb mehr als sympathisch. Gerd und seine Frau haben in ihrem Haus auch eine wunderschöne Ferienwohnung, in der Steve und ich übernachten durften, also alles war einfach perfekt.

Die Freude war groß, als dann zuerst Ute eintraf, mit der es war, als ob wir uns schon immer kennen würden. So was von sympathisch und sowas von herzlich, einfach ein Traum.
Und dann gleich noch eine liebe Überraschung, denn auch Kerstin, von der ich meine Swee´Pea habe, kam spontan angereist und auch noch Anja, die ich ebenfalls aus dem Forum kenne.
So wurde aus unserem Besuch bei Gerd kurzerhand ein kleines Wellitreffen.
Bei Kaffee, Keksen und Sekt (alkoholfrei  für die Fahrer), der liebevollen Gastfreundlichkeit von Brigitte und Gerd und einem sonnigen Nachmittag fühlten wir uns wie in einer großen Familie und unter guten Freunden.

Natürlich war das Hauptthema Wellis und endlich durften wir auch Gerds Volieren in Natura sehen, die wir bisher ja nur von seinen Fotos und Filmen von seiner Homepage kannten.
Ich kann nur sagen, ein unvergessliches Erlebnis.

Abends waren wir dann noch schön Essen in Gerds Stammrestaurant …sehr gutes Essen, sehr schöne Gespräche, einfach alles perfekt.

Am Samstag Morgen waren wir dann mit Anja noch gemütlich Frühstücken und Anja hat uns dann am Mittag auch nach Leer zum Bahnhof gefahren. Auf der Rückfahrt nach Bremen war der Zug fast leer und wir hatten eine sehr gemütliche Fahrt.
Leider hatte aber unser Flieger dann wegen Gewitterwarnung 1 1/2 Stunden Verspätung, aber letztendlich kamen wir wohlbehalten wieder in München an, wo uns mein Bruder dann vom Flughafen abholte.

Aber das ist noch nicht das Ende der Geschichte, denn wir sind erst mal ohne Welli heim geflogen, da wir uns ehrlich nicht getrauten, das Vögelchen mit ins Flugzeug zu nehmen. (Erlaubt sind ja nur Hunde und Katzen).  Und unsere Entscheidung war auf jeden Fall richtig, denn wir wurden am Flughafen Bremen richtig gefilzt, weil es gerade eine Terrorwarnung gab.

Aber das heißt nicht, dass wir uns nicht bei Gerd entschieden hätten.  Aber der Reihe nach…
Denn während ich immer noch in die kleine Henne verliebt war, hatte es Steve und mir auch ein zuckersüßer Rainbowhahn angetan, bzw. Steve auch noch ein kleiner weißer Hahn (Schwarzauge).
Nach langem hin und her, entschieden wir uns aber dann für den kleinen Rainbowhahn.

Und er bekam auch gleich einen Namen. Er heißt Stevie. 

 Aber dem nicht genug…denn gleich am nächsten Morgen habe ich Gerd angerufen, dass wir die ursprünglich reservierte kleine Henne Miss Elli trotzdem noch nehmen werden. 

Hier nochmal die beiden Süßen im Film:

Ich kann nur sagen, Gerd hat einfach wunderbare Wellis und sich nach einem Besuch bei ihm zu entscheiden, ist alles andere als einfach…denn man möchte am liebsten alle nehmen. 
Auch für Steve war es ein unvergessliches Erlebnis und wir bereuen unsere Reise nicht eine Minute. 

Die beiden Kleinen sind dann am Mittwoch, den 07. Juni bei uns eingezogen, sie kamen per Tiertransport…und wir haben unsere Entscheidung noch nicht eine Sekunde bereut.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.